FAQ - Fragen, Antworten und Wissenswertes rund ums Thema

Funktionsweise von HEPA-Filtern

Der AIR GUARD und der KlimaDiamant arbeiten mit sogenannten HEPA-Filtern.

Die Abkürzung HEPA steht für „High Efficiency Particulate Air“, alternativ auch als Schwebstoff-Filter bekannt. Diese werden aktuell auch vom Bundesamt für Arbeit und Soziales empfohlen, um eine sichere Raumhygiene zu gewährleisten.

Die Filtertechnik wird überall dort eingesetzt, wo die Luft von kleinsten Schwebeteilchen gereinigt werden soll.

Man findet sie u.a. in

  • Operationssälen
  • Intensivstationen
  • Reinräumen
  • Staubsaugern
  • Luftreinigern

Aber auch für allerlei allgemeinere Räumlichkeiten, wie Restaurants, Schulen, Hotels oder Konferenzräume eignen sich Raumluft-Filter mit HEPA-Technologie, um in Zeiten von Pandemien die Räume von virenbelasteten Aerosolen zu befreien.

Die Funktionsweise eines HEPA-Filters beruht auf einem engmaschigen Fasernetz, das Partikel wirksam filtert. Im Gegensatz zu einem Sieb, dessen Maschen gleichmäßig angeordnet sind, ist die Anordnung der Fasern im Filternetz unregelmäßig, so dass es zwischen den einzelnen Fasern große und kleine Abstände gibt. Da HEPA-Filter jedoch nicht wie ein Sieb arbeiten, ist die unregelmäßige Struktur kein Nachteil.

Die Funktionsweise eines Siebs basiert darauf, dass die Maschen alle gleich groß sind und nur solche Partikel durchlassen, die kleiner als die Maschen sind. Größere Partikel werden „ausgesiebt“.

HEPA-Filter befreien die Luft aber von Teilchen, die deutlich kleiner sind, als die Zwischenräume zwischen den Fasern. Die Filterung erfolgt beim Vorbeiströmen der Luft am Fasernetz

In Europa sind Filter genormt und werden in die Filterklassen 1-17 eingeordnet.

Dabei gibt eine hohe Zahl auch ein hohes Filtervermögen kleinster Teilchen an. HEPA-Filter fallen in die Filterklasse 13 bzw. 14.

Die folgende Tabelle zeigt die erforderlichen Filterkennzahlen gemessen an Partikeln zwischen 0,1 und 0,3 Mikrometern:

FilterklasseAbscheidegradDurchlassgrad
E1299,5%0,5%
H1399,95%0,05%
H1499,995%0,005%
U1599,9995%0,0005%

Die Tabelle zeigt, wie unglaublich viele Teilchen von den Filtern auf der Luft entfernt werden. Von 100.000 Teilchen kommen bei einem H14-Filter nur 5 Teilchen durch. Diese Zahlen verdeutlichen, welchen Vorteil die Nutzung von HEPA-Filtern in Bezug auf die Reduzierung von Luftschadstoffen haben.

HEPA-Filter gehören zu den Verbrauchsmaterialien, da sich in ihnen mit der Zeit die gefilterten Partikel ansammeln, den Filter somit verstopfen und die Leistung mit der Zeit entsprechend abnimmt. Vor diesem Hintergrund ist es notwendig, den Filter von Zeit zu Zeit zu reinigen bzw. zu wechseln, um eine effiziente Luftreinigung wieder herzustellen. Leider lässt sich die Frage nach der Haltbarkeit eines HEPA-Filters nicht eindeutig beantworten, denn sie hängt stark von der Filterqualität, der Wiederverwendung, dem Verschmutzungsgrad der Luft und der Laufdauer ab.

Luftreiniger, die im Regelbetrieb und bei einer durchschnittlichen Partikelbelastung betrieben werden, ist die Haltbarkeit eines HEPA-Filters auf 6 bis 12 Monate ausgelegt. Genaue Angaben können der Betriebsanleitung entnommen werden. Zusätzlich verfügen viele Geräte über einen Sensor, der anhand der Strömungsgeschwindigkeit der Luft auf den Verschmutzungsgrad des Filters schließt und den Zeitpunkt für einen Wechsel anzeigt.

Neben den Kosten für die Anschaffung eines Luftreinigers, fallen in der Regel auch Folgekosten für Filterwechsel an. Was liegt da näher, als Filter zu konstruieren, die ausgewaschen und wiederverwendet werden können. Und in der Tat gibt es zahlreiche Hersteller, die solche wiederverwendbaren HEPA-Filter anbieten.

  • Je nach Größe des HEPA-Filters sollte zunächst oberflächig und leicht anhaftender Staub entfernt werden. Um nicht selbst mit eine Wolke der Partikel in Kontakt zu kommen, die Sie eigentlich nicht einatmen wollte, eignet es sich, den Filter in einen Plastikbeutel zu stecken, diesen zu verschließen und den Filter leicht auszuklopfen.
  • Lassen Sie den Staub sich setzen, bevor Sie den Beutel öffnen und den Filter vorsichtig entfernen, damit die Partikel nicht unnötig aufgewirbelt werden.
  • Spülen Sie den Filter unter laufendem Wasser vorsichtig aus. Vor dem Gebrauch einer Bürste sollten Sie unbedingt die Herstellerangaben beachten. Empfindliche Filter können durch die Bürste beschädigt werden. Andere Hersteller empfehlen nur das Abbürsten mit einer (meist mitgelieferten) Bürste und raten von der Reinigung mit Wasser ab.

    Auch den Zusatz von Seife bei der Reinigung sollten Sie durch einen Blick in die Angaben des Herstellers absichern.

  • Nach der Reinigung unter ist penibel darauf zu achten, dass der Filter gut abtrocknet. Selbst bei gründlicher Reinigung werden Sie nie alle Partikel auf dem Filter entfernen können. Entsprechend hoch ist die Zahl der Sporen im Filter. Feuchtigkeit und weiteres organisches Material sind ein idealer Nährboden für Sporen und das Wachstum von Schimmelpilze. Setzen Sie den Filter nicht wieder ein, bevor er nicht vollständig trocken ist.

Dem Vorteil der Kostenersparnis können jedoch andere Aspekte gegenübergestellt werden, die für die Verwendung eines Einweg-Filters sprechen.

Sinkende Reinigungsleistung

Selbst bei einem auswaschbaren Filter wird irgendwann der Punkt erreicht, an welchem der Filter nicht mehr die gewohnte Leistung bringt. Der Grund liegt in der nicht zu 100% erreichbaren Reinigung des Filters. Beim Auswaschen wird ein Teil der Partikel aus dem Filter gespült, ein anderer Teil verbleibt im Filter und sammelt sich in Ecken und Winkeln. Gerade wenn das Filtermaterial gefaltet ist, ist die Reinigung dieser Kanten von besonderer Bedeutung. Dennoch wird sich mit der Zeit immer mehr Schmutz im Filter sammeln, der nicht mehr ausgespült werden kann.

Wiederverwendbare HEPA-Filter sind demnach genauso ein Verbrauchsmaterial, das ebenso wie Einweg-Filter irgendwann „verbraucht“ ist. Der Unterschied liegt im Wesentlichen in der Lebensdauer eines solchen Filters.

Kostenvergleich

Dass auswaschbare Filter keine unbegrenzte Lebenszeit haben, sollte schon dann deutlich werden, wenn solche Filter als Ersatzteil vom Hersteller angeboten werden. Verglichen mit Einweg-Filtern ist die Anschaffung eines wiederverwendbaren Filters aber meist teurer. Je nach Einsatzdauer, Verschmutzungsgrad und Folgekosten lohnt es sich gegenzurechnen, ab wann eine Ersparnis wirklich zu erwarten ist.

AIR GUARD

Der AIR GUARD kann in nahezu allen Räumlichkeiten eigesetzt werden. Der Einsatz richtet sich eher an das Raumvolumen und daran, in welchem Umfang die Umwälzung der Raumluft pro Stunde erfolgen kann, um seinen vollen Nutzwert zu entfalten.

Der AIR GUARD hat eine Breite von 50 cm und eine Tiefe von 60 cm. Die Höhe wird meist Raumhoch angepasst und ist variabel. Die Höhe beträgt jedoch im Standard 2,50m.

Der AIR GUARD wird angeliefert und in wenigen Handgriffen von unseren Experten aufgestellt. Die Aufstellung dauert meist nur 1 bis 2 Stunden, da vor Ort nur wenige Verkleidungen angebracht werden müssen. Der AIR GUARD muss dann nur noch in der Steckdose angeschlossen werden und unser Techniker macht vor Ort noch einen kurzen Funktionstest und weist Sie in die Bedienung ein.

Gerne beraten wir Sie vor Ort, ob der Einsatz sinnvoll und grundsätzlich möglich ist. Dabei berät Sie unser SiDOPA – Experte persönlich und individuell.

Die Marke SiDOPA kommt vom Unternehmen APODIS. Die APODIS GmbH ist seit ca. 20 Jahren im Markt etabliert und Experte rund um das Thema Luftfiltration und Flüssigkeitsfiltration.

Der Ursprung lag in der Betreuung von Kunden aus der Industrie und mit dem KlimaDiamant wird die Raumluft in OP-Räumen gefiltert. Aus dem KlimaDiamant entstand der AIR GUARD für die Raumluftfiltration in sonstigen öffentlichen, firmeneigenen oder privaten Räumen. Somit verfügt der AIR GUARD historisch bedingt über einen äußerst hohen Qualitätsstandard, der medizinischen Anforderungen gerecht wird.

Der AIR GUARD hat eine Garantie von 10 Jahren. Unser Produkt ist auf Langlebigkeit ausgelegt. Die Folgekosten beziehen sich lediglich auf denen Filterwechsel, der alle 1,5 bis 2 Jahre getauscht werden sollte. Diese Kosten sind somit sehr gering.

Ja, grundsätzlich gibt es Fördermittel, meist für Unternehmen aus bestimmten Branchen. Ob auch Sie gefördert werden können prüft ein extra eingesetzter Partner, welcher auf die zusätzliche Antragstellung spezialisiert ist.

Der Aufstellort wird mit Ihnen gemeinsam vor Ort besprochen. Selbstverständlich können Sie den AIR GUARD auch zu jeder Zeit woanders aufstellen.

Vor Ort berücksichtigen wir die räumlichen Gegebenheiten und die entstehenden Luftströme und ermitteln somit ideale Aufstellmöglichkeiten.

Ja, der AIR GUARD ist ein Raumluftfilter, der auch in der Industrie eingesetzt werden kann.

Der AIR GUARD unterscheidet sich maßgeblich durch den Einsatz hochwertigster Materialien und daher weist das Gerät einen medizinischen Standard auf. Zudem erreicht der Raumluftfilter AIR GUARD einen sehr hohen Volumenstrom bei gleichzeitiger Vermeidung von Zugluft. Außerdem ist der AIR GUARD sehr leise und somit geht vom AIR GUARD keine Störung aus.

AIR GUARD 5000
AIR GUARD 3000
Nennvolumen
Luftdurchsatz 5000m³/h
Luftdurchsatz 3000m³/h
Rauminhalt
450m³
400m³
Anschlussleistung
230 V - 50 Hz
230 V - 50 Hz
Geräuschpegel
ca. 42 bis 45 dB
ca. 42 bis 45 dB
Aufstellfläche
700 x 800 x 2300 mm
700 x 800 x 2300 mm
Ansaugung
von 3 Seiten
von 3 Seiten
Luftauslass
von 3 Seiten
von 3 Seiten
Lüfter
stufenlose Regelung über Touchpanel
stufenlose Regelung über Touchpanel
Filterverschmutzungsanzeige
Luftdurchsatz mit HEPA 14 Filter und einem Abscheidegrad von 99,995 % – ca. 2700 m³/h  Diese Nenngröße ist ausgelegt auf die empfohlene 6-7 malige Umwälzung der Raumluft.  Das entspricht einer Raumfläche von ca. 170 m² bei einer Raumhöhe von 2,5 m oder ca. 140 m² bei einer Raumhöhe von 3 m.

Der Aufstellort wird mit Ihnen gemeinsam vor Ort besprochen. Selbstverständlich können Sie den AIR GUARD auch zu jeder Zeit woanders aufstellen.

Vor Ort berücksichtigen wir die räumlichen Gegebenheiten und die entstehenden Luftströme und ermitteln somit ideale Aufstellmöglichkeiten.

Ja, der AIR GUARD ist ein Raumluftfilter, der auch in der Industrie eingesetzt werden kann.

Wir setzen auf höchste Materialqualität und Produktqualität und das auch bei der Beschaffung unserer zugekauften Komponenten, wie z.B. den Lüfter oder die eingesetzten HEPA14-Filter.

Der AIR GUARD ist traditionell „Made in Germany“! Wir stellen diese bei uns im Unternehmen von APODIS her. Wir haben unseren Firmensitz in Salach, zwischen Stuttgart und Ulm.

Der AIR GUARD saugt die Raumluft knapp über dem Boden an und über mehrere Filterstufen wird die angesaugte Raumluft von frei von Viren, Bakterien, etc. gefiltert. Die Filtration schafft es die Luft von Viren zu 99,995% zu filtern.

Der Vorgang der Raumluftfiltration erfolgt sehr leise, trotz des hohen Filtrationsvolumens im Umfang von ca. 3.000 m³ Luft pro Stunde.

KlimaDiamant

Der KlimaDiamant wird in OP-Räumen der Klasse 1b eingesetzt. Somit können auch Ärzte bestehende Räumlichkeiten in einen OP-Raum umfunktionieren und hier den KlimaDiamant einsetzen.

Nein, die Technologie des KlimaDiamant ist komplett in diesem verbaut und anders als bei gewöhnlichen Filtrationsanlagen für OP-Räume wird kein extra Technikraum benötigt.

Der Aufbau vor Ort findet durch bereits vormontierte Komponenten statt und dauert noch ca. 2 Tage. Somit können bei Nachrüstungen von OP-Räumen relativ schnell die Operationen fortgesetzt werden und es wird eine unnötige Unterbrechung vermieden.

Auch bei Ersteinrichtungen von OP-Räumen ist eine schnelle, einfache und hoch funktionable Umsetzung möglich.

Ja, wir arbeiten seit Jahren mit Hygienikern zusammen und Ärzte können sich von uns Hygieniker empfehlen lassen oder bringen für die Abnahme eigene Hygieniker mit. Ein Hygieniker ist fest in den Abnahmeprozess des KlimaDiamanten eingebunden.

Bisher wird der KlimaDiamant bundesweit von Ärzten in deren OP-Räumen eingesetzt. Dabei handelt es sich sowohl um Arztpraxen als auch um Kliniken im gesamten Bundesgebiet.

Jährliche Wartungen stellen den einwandfreien Betrieb der Anlage sicher. Aufgrund einer bewussten und qualitätsorientierten Konstruktion ist es selten erforderlich, dass unerwartete Folgekosten entstehen. Ebenso sind die Unterhaltskosten energiesparend ausgelegt.

Grundsätzlich gibt es interessante Förderprogramme und wir bieten unseren Kunden stets einen Fördermittel-Check mit an. Dieser ist kostenlos und hat das Ziel zu ermitteln, ob Sie eine Förderung bzw. einen nicht zurückzahlbaren Zuschuss erhalten und wenn dies der Fall ist, dann wird durch unseren Experte die Antragstellung begleitet.

Für den KlimaDiamanten unterbreiten wir unseren Kunden stets ein individuelles Angebot, da hierbei die Konfiguration und diverse Individualisierungen berücksichtigt werden können.

Unsere Experten stehen jederzeit für einen persönlichen Austausch zur Verfügung – gerne telefonisch als auch persönlich vor Ort.

Grundsätzlich durch drastisch geringere Erstinvestitionskosten, einem erheblich geringeren Platzbedarf und der Unabhängigkeit gegenüber Lüftungsanlagen.

Außerdem müssen keine nennenswerten baulichen Maßnahmen ergriffen werden. Die Aufbauzeiten mit nur ca. zwei Tagen sind ebenfalls gering.

Der KlimaDiamant braucht eine Grundfläche von ca. 3m² im OP-Raum und ist deckenhoch.

Der KlimaDiamant ist speziell für OP-Räume entwickelt worden, während der AIR GUARD eine Variante ist, die in allen anderen alltäglichen Räumlichkeiten Anwendung findet.

Der Aufstellort wird im Rahmen der Projektierung vor Ort besprochen und festgelegt.

Der AIR GUARD ist traditionell „Made in Germany“! Wir stellen diese bei uns im Unternehmen von APODIS her. Wir haben unseren Firmensitz in Salach, zwischen Stuttgart und Ulm.

Der KlimaDiamant saugt die Raumluft knapp über dem Boden an und über mehrere Filterstufen wird die angesaugte Raumluft von frei von Viren, Bakterien, etc. gefiltert. Die Filtration schafft es die Luft von Viren zu 99,995% zu filtern.

               Der Vorgang der Raumluftfiltration erfolgt sehr leise, trotz des hohen Filtrationsvolumens im Umfang von ca. 3.000 m³ Luft pro Stunde.

Der Kunde selbst wird vor Ort in die Funktionalität eingewiesen und die Funktionsfähigkeit wird vorgeführt.

Zusätzlich findet eine formelle Abnahme durch Anwesenheit eines Hygienikers statt. Dieser prüft unabhängig die Funktionsfähigkeit.

Abrechnung / Finanzierung / Preise

Ja, es gibt unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten, wie bspw. Leasing, Mietkauf und teils in Kombination mit Förderprogrammen, falls diese genutzt werden können.

Für die Finanzierbarkeit stellen wir einen gesonderten Experten zur Verfügung.

Die Höhe eines Zuschusses kann sehr unterschiedlich ausfallen. Diese kann bis zu ca. 40% der Gesamtinvestition betragen. Auch hier müssen Bemessungsgrenzen überprüft werden.

Sobald die Überprüfung eine Förderfähigkeit ergeben hat, begleiten wir mit unserem Experten durch die Antragstellung. Nach deren Bewilligung kann in der Regel eine Beauftragung erfolgen